Aktuelles 2018


Jugendfeuerwehr Enkenbach-Alsenborn sagt Dankeschön!

Am Montag den 17. Dezember 2018 wurde den Kindern und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Enkenbach-Alsenborn eine Spende von der Löwen / Burg-Apotheke überreicht.

Beim Abschlussgrillen der Jugendfeuerwehr am vergangenen Montag konnten Nora Wagner-Woll und Matthias Woll dann den strahlenden Jugendlichen und ihren Betreuern die Spende in Höhe von fantastischen 1000 € überreichen.

Jugendwart Martin Ungemach und der Vorsitzende des Feuerwehrfördervereins Andreas Halm freuten sich über die finanziellen Mittel, die voraussichtlich für Ausflüge der Jugendfeuerwehr im kommenden Jahr verwendet werden können.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich für die Spende bedanken!



Fahrzeuge des Katastrophenschutzes übergeben

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden am 26.10.2018 in der Feuerwache Enkenbach-Alsenborn Fahrzeuge des Katastrophenschutzes in Dienst gestellt.

Bürgermeister Andreas Alter drückte in der Begrüßung seine Freude darüber aus, dass der Landkreis Kaiserslautern für diese feierliche Übergabe die Feuerwache der örtlichen Einheit Enkenbach-Alsenborn ausgewählt hatte. Neben der 1.Kreisbeigeordneten Gudrun Heß-Schmidt konnte er Vertreter der Fraktionen des Kreistages sowie der Verbandsgemeinden, in welchen die Fahrzeuge stationiert werden, willkommen heißen. Aus dem Kreis der Katastrophenschützer wohnten der Kreisfeuerwehrinspekteur, sein Stellvertreter, die Führungskräfte von Teileinheiten des Katastrophenschutzes sowie die Wehrleitungen der Verbandsgemeinden der Fahrzeugübergabe bei.

 


1. Kreisbeigeordnete Gudrun Heß-Schmidt betonte in Ihrer Ansprache die Bedeutung des Ehrenamtes und die Notwendigkeit der Anpassung von Fahrzeugen und Technik an die sich ständig wandelnden Herausforderungen im Katastrophenschutz.

Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber erläuterte technische Ausstattung und Einsatzaufgaben der Fahrzeuge. Pfarrerin Tina Allenbacher und Pfarrer Andreas Keller spendeten Mannschaft und Fahrzeugen den kirchlichen Segen.

1. Kreisbeigeordnete Gudrun Heß-Schmidt und Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber übergaben die Fahrzeugschlüssel für folgende Fahrzeuge an die Führungskräfte der Teileinheiten:

  •  Einsatzleitwagen (ELW 1), stationiert in Enkenbach-Alsenborn
  • Gerätewagen Dekontanmination Personal (Dekon-P Bund), stationiert in Enkenbach-Alsenborn
  • Gerätewagen Messtechnik (GW-Mess), stationiert in Kindsbach
  • Wechselladerfahrzeug (WLF), stationiert in Weilerbach

Im Namen des Landkreises Kaiserslautern lud 1. Kreisbeigeordnete Gudrun Heß-Schmidt im Anschluss zu einem kleinen Imbiss ein.


Pfingstzeltlager 2018

Am Pfingstwochenende fand auch dieses Jahr wieder das Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Kaiserslautern satt. Von Freitag bis Montag versammelten sich über 250 Teilnehmer auf dem Campingplatz Sägmühle bei Trippstadt. Aus Enkenbach-Alsenborn und Hochspeyer waren insgesamt 31 junge Brandschützer mit dabei.

 

Der Startschuss fiel offiziell am Freitagabend bei der Lagereröffnung durch den Kreisjugendwart Michael Kassel. Auch der Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber, die erste Kreisbeigeordnete Gudrun Heß-Schmidt und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes nutzten diese Gelegenheit für eine kurze Ansprache.

 

 


Nach einer kalten Nacht war am Samstag Geschicklichkeit, Wissen, Schnelligkeit und eine gute Portion Glück gefragt, als die Jugendlichen die Wanderrallye bewältigen mussten. An verschiedenen Stationen waren die unterschiedlichsten Aufgaben und Spiele zu erledigen. Alle teilnehmenden Gruppen haben dies mit Bravour gemeistert. Das Abendprogramm führte ca. 20 Jahre in die Vergangenheit. Bei der Live-Spielshow „Familienduell“ traten die Jugendfeuerwehren gegeneinander an. Hierbei stand selbstverständlich der Spaß im Vordergrund. Dennoch stand am Ende ein Gewinner des Spiels fest. Das starke Durchhaltevermögen der „Gewinner-Familie“ wurde mit zwei Wassermelonen belohnt.

Der Sonntag wurde voll und ganz dem „Projekt X“ gewidmet. Bei dem, bis dahin noch unbekannten, Projekt musste ein Flugobjekt gebaut werden, welches auf einer Startrampe abgeschossen werden sollte. Als Grundlage gab es lediglich eine PET-Flasche sowie die Mindestmaße, die für die Startvorrichtung benötigt wurden. Für alles weitere war der Erfindergeist der Jugendlichen gefragt. Bei der Vorführung der Flieger beobachteten die neugeborenen Flugingenieure mit starkem Ehrgeiz, welche Gruppe am Weitesten kommt. Letztendlich prämierte eine Jury das beste Flugzeug, ermittelt durch Punkte für Aussehen sowie Flugweite. Für den Zuschauer bot sich trotz mangelnder Flugfähigkeit einzelner Objekte ein spannender Wettbewerb, insbesondere durch die unterschiedliche Umsetzung des Projekts durch die einzelnen Gruppen.

Zwischen den Programmpunkten hatten die Jugendlichen immer wieder die Möglichkeit sich Auszutauschen oder gemeinsam Spiele zu Spielen. Manche nutzten zudem die Möglichkeit zum Baden im See. Abends wurde am Lagerfeuer eine gemütliche Atmosphäre geschaffen, was bei den nächtlichen Temperaturen besonders gut ankam.

Wie schnell die Zeit doch vergeht, mussten wir wieder feststellen, als es am Montagmorgen gemeinsam an die Abbau- und Aufräumarbeiten ging. Nach vier schönen gemeinsamen Tagen, blicken wir nun auf die nächsten Veranstaltungen der Jugendfeuerwehren der VG Enkenbach-Alsenborn und freuen uns auch schon wieder auf das nächste Pfingstzeltlager im Jahr 2019.


Jung trifft "Alt"

Am Montag, dem 07. Mai 2018 kam es für die Jugendlichen der Verbandsgemeindejugendfeuerwehr zu einer besonderen Begegnung. 24 Jugendliche und drei Betreuer hatten sich für die Bewohner des MennoHeimes etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Gemeinsam mit den Jugendlichen galt es den Brand eines Fernsehers mit einem Handfeuerlöscher zu bekämpfen. Bei schönem Frühlingswetter war seitens der Senioren auch großes Interesse an einer Löschübung der Jugendlichen vorhanden, bei der ein Garagenbrand angenommen wurde.

Die wagemutigsten Bewohner hatten große Freude bei der Fahrt im Korb der Drehleiter. Aus 23 Meter Höhe genossen sie den Blick über Enkenbach und Mehlingen. Auch der älteste Mitfahrer mit 100 Jahren schaffte es, in den engen Korb zu klettern. So gab es mit der Jüngsten Mitfahrerin einen Altersunterschied von 90 Jahren.

Jugendfeuerwehr heißt nicht nur Brände löschen oder technische Hilfe zu trainieren, so legen wir auch großen Wert auf allgemeine Jugendarbeit. Hier sind soziales Training und gesellschaftliche Themen mit Bausteine der Ausbildung.

 

Wer zwischen 10 und 16 Jahre alt ist, Freude an Technik und der Feuerwehr hat und sich mit anderen Jugendlichen im Team beweisen möchte, ist montags von 17 bis 19 Uhr herzlich in der Feuerwache Enkenbach willkommen.

 

 



Jugendfeuerwehr jagt Mister X

Am 17. März trafen sich die Jugendfeuerwehren Enkenbach-Alsenborn und Hochspeyer zu einer gemeinschaftlichen Jagd auf Mister X in Ludwigshafen Mannheim.

Angelehnt an das bekannte Brettspiel Scotland Yard veranstalteten die Jugendfeuerwehren eine Rally im Verkehrsverbund Mannheim Ludwigshafen. In diesem Spiel hatten fünf Gruppen die Aufgabe eine weitere Gruppe, den Mr. X, zu fangen. Dazu hatten sie zwei Stunden Zeit und konnten sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. In drei Durchgängen gelang es nur einer „Mr. X Gruppe“ ihren Häschern zu entkommen. Ohne Berührungsängste agierten die Jugendlichen in gemischten Gruppen und hatten bei dieser gemeinsamen Aktion viel Freude.

 

Die Jugendlichen freuen sich nun auf weitere gemeinsame Aktionen beim Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Kaiserslautern in Trippstadt.



Jahreshauptversammlung 2018 des Feuerwehrförderverein Enkenbach-Alsenborn

Am Freitag, den 06. April 2018 kamen die Mitglieder des Fördervereins um 20:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Enkenbach-Alsenborn zusammen. Der Grund dafür war die einundzwanzigste Jahreshauptversammlung des „Fördervereins der Feuerwehr am Standort Enkenbach-Alsenborn“.

Nach der Begrüßung und der erfolgreichen Feststellung der Beschlussfähigkeit, folgte der Bericht des 1.Vorsitzenden des Fördervereins.

Darin wurde vom ersten Vorsitzenden Andreas Halm, wie gewohnt, nochmals die Höhepunkte der Vereinsarbeit und der Veranstaltungen des abgelaufenen Jahr 2018 erörtert. Im Anschluss daran bedankte sich er sich bei allen mitwirkenden Vereinsmitgliedern, seinen Vorstandsmitgliedern und bei der Wehrführung der örtlichen Einheit Enkenbach-Alsenborn für die gute Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr.

Als nächster Tagesordnungspunkt stand die vom Vorstand vorgeschlagene Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf nun 10 Euro an. Die Anpassung des Mitgliedsbeitrages sichert dem Feuerwehrförderverein Enkenbach-Alsenborn die finanzielle Basis und gewährleistet so die Vereinsarbeit. Dem Antrag zur Beitragserhöhung auf 10 Euro zum Jahr 2018 wurde einstimmig, mit einer Enthaltung, von den anwesenden Mitgliedern zugestimmt.

Um 21:45 Uhr schloss der 1.Vorsitzende die 21.Jahreshauptversammlung und lud im Anschluss daran die Anwesenden zu einem Imbiss und einem kleinen Umtrunk ein.